Trump gewinnt US-Wahlen

Es passiert viel zu viel in der Welt, um es kommentarlos geschehen zu lassen. Hier darf jeder seine Meinung posten, es gibt keine Zensur.
Antworten
Benutzeravatar
Löwe
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 17:25

Trump gewinnt US-Wahlen

Beitrag von Löwe » Mittwoch 9. November 2016, 19:15

Zum ersten Mal darf ich eine jungfräuliche Forenrubrik einweihen und das mit einem nicht unbedeutenden Thema: :)

Donald Trump hat die Wahlen gewonnen und wird 45. Präsident der USA!

Was meint ihr dazu? Tragödie oder das geringere Übel oder Glücksfall?
0 x

Benutzeravatar
Retro-Schulzi
Administrator
Beiträge: 235
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 12:13
Wohnort: Paderborn-Elsen
Kontaktdaten:

Re: Trump gewinnt US-Wahlen

Beitrag von Retro-Schulzi » Mittwoch 9. November 2016, 19:54

Ich persönlich begrüße das. Trump hatte die geniale Idee, TTIP zu kippen und mit einzelnen Staaten Abkommen auszuhandeln. Das finde ich persönlich besser, als ein allgemeingültiges Abkommen mit einem fiktiven Suprastaat EU.

Des weiteren ist Hillary Clinton eine machtgierige, kriegstreibende Hexe, die ihren treulosen Ehemann in den Irak und Barrack Obama nach Syrien und Libyen geschickt hat und dort militärisch zu intervenieren. Sie hat im Wahlkampf auch geäußert, dass sie es im Falle eines Falles zu einem Krieg zwischen dem USA und Russland bereit wäre. Klar, der Schauplatz wäre dann in Syrien und wohl auch Europa.

Apropos Russland, Trumps Freundschaft zu Putin dürfte zur Entspannung der Lage zwischen den Staaten führen. Also, ich bin dafür! ;)
1 x
Bild
Bild

Benutzeravatar
zylinderkind
Beiträge: 67
Registriert: Mittwoch 16. Dezember 2009, 16:25
Wohnort: JWDH
Kontaktdaten:

Re: Trump gewinnt US-Wahlen

Beitrag von zylinderkind » Mittwoch 9. November 2016, 22:11

Ich stimme Andy da zu,

es gab bis jetzt noch kein US-Presidenten der KEIN Krieg geführt hat.
Ich denke er bringt Frischen Wind in die Politik.

Jetzt müssen wir nurnoch unsere Diktatorin Los werden.

Ich mochte sie noch nie, und habe diese Tante auch nie gewählt.

Ich denke Das die Clinton, und die Merkel nicht gut gewesen wären in Kombination.
1 x
Gruß Manuel

Benutzeravatar
Cap
Beiträge: 302
Registriert: Freitag 30. November 2012, 23:36
Wohnort: Big B

Re: Trump gewinnt US-Wahlen

Beitrag von Cap » Freitag 11. November 2016, 14:28

USA USA USA !

Ja, ich bin auch dafür ! Also die Clinton nicht an die Macht gelassen zu haben ! Gott, man sieht ja , was bei raus kommt, wenn ne Frau regiert.
Denen fehlt einfach das Y Chromosom !

Cap
1 x

Benutzeravatar
Löwe
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 17:25

Re: Trump gewinnt US-Wahlen

Beitrag von Löwe » Freitag 18. November 2016, 03:27

Nun, dann äußere ich mich auch mal. :)

Während des gesamten Wahlkampfs ist mir aufgefallen und übel aufgestoßen, dass die Mainstream-Medien massiv pro Hillary und contra Trump berichtet haben; von Trump wurde wirklich jeder kleinste Blödsinn groß aufgebauscht, während über die angesammelten Schweinereien von Frau Clinton geschwiegen wurde. Dies geht übrigens auch jetzt nach der Wahl so weiter; habe vor ein paar Tagen einen Bericht gesehen, wo es darum ging, dass Trump 2006 einen Golfplatz in Schottland bauen ließ. Auch dieser Bericht war extrem tendenziös und ließ fast nur Gegner der Sache zu Wort kommen.

Man kann nun kaum sagen, was der Wahlgang für Trump für die nächsten Jahre bringen wird, da der Mann wirklich schwer einzuschätzen ist. Er hat im Wahlkampf viel gesagt und angekündigt; alles wird sicher nicht realisierbar sein. Dieser aggressive Wahlkampf war aber seine einzige Möglichkeit als Außenseiter, sich in den Vorwahlen und schlussendlich auch gegen Hillary durchzusetzen.

Obama hat auch sehr viel versprochen, von dem am Ende recht wenig umgesetzt wurde und er hatte immer Rückenwind von den Mainstream-Medien, es wurde ihm sogar zu Beginn seiner Amtszeit - praktisch für nichts- der Friedennobelpreis verliehen, während man Trump schon vor dem Start völlig diffamiert. So viel zur Objektivität der Medien.

Während Trump wie gesagt eine gewisse Unsicherheit mitbringt, kann man aber Hillary Clinton sehr wohl schon an ihren politischen Taten messen. Diese waren in ihrer Zeit als Außenministerin v.a. eine kriegstreiberische Politik, die Europa einen nachhaltigen Schaden zugefügt hat. So war sie persönlich und federführend für die Zerschlagung des Gaddafi-Regimes in Libyen verantwortlich, was das Land nachhaltig destabilisiert und zu einem Einfallstor für Migranten aus ganz Afrika nach Europa gemacht hat. Auch soll sie nach getanem "Werk" in Libyen angeordnet haben, das Kriegsmaterial nach Syrien zu bringen, um dort ebenso mit dem Regime Assad zu verfahren. Hillary hat im Wahlkampf auch mehrmals klar gemacht, dass sie vor einem direkten Konflikt mit Russland nicht zurückscheuen würde. Der Schauplatz eines solchen Konflikts wäre dann wohl neben dem Nahen Osten, wo er ohnehin schon tobt, Europa gewesen.

Abschließend kann ich sagen, dass ich froh bin, dass zumindest das "geringere Übel" die Wahl gewonnen hat, wobei ich glaube, dass es unter Trump noch einige positive Überraschungen geben wird und der Mann viel intelligenter und weniger gefährlich ist, als er dargestellt wird.

:huhu:
2 x

Antworten